Thumbnail Bild für den Beitrag How to Monkey mit Urwald grün Brücke

How to Monkey #1 - Wie nutze ich den Monkey Planer?

How to Monkey #1 – Wie nutze ich den Monkey Planer?

Hallo und herzlich Willkommen in der Monkey Planer Familie. Wir alle wissen, dass jeder Anfang schwer ist. Um euch den Start mit dem Monkey Planer zu erleichtern, starten wir die How to Monkey Artikelreihe. Wir werden in vier Artikeln zeigen, wie ihr den Monkey Planer optimal nutzt und das Beste aus dem Planer sowie aus euch selbst rausholt. In diesem ersten Artikel wollen wir Euch den Sinn und Zweck des Monkey Planers näherbringen sowie die wichtigsten Regeln zum richtigen nutzen aufzeigen.

Wozu dient der Monkey Planer?

Wir können Ziele nur erreichen, indem wir an ihnen arbeiten. Jedoch ist unser Alltag meistens so chaotisch, dass wir unsere persönlichen und entscheidenden Ziele im Leben zurückstellen. Der Monkey Planer hilft dir, dass was dir am wichtigsten ist, nicht aus den Augen zu verlieren. Darüber hinaus schafft er Ordnung und Struktur. Mit intelligenten Fragen die täglich, wöchentlich oder monatlich gestellt werden, fordert er dich heraus durch Selbstreflexion zu erkennen, wo du dich entwickeln kannst und wo deine Stärken liegen. Im Folgenden sind die Ziele prägnant erläutert:

Schaffe Ordnung

Verabschiede dich von Chaos, gehe deine Ziele und deinen Alltag strukturiert an.

Schaffe Durchblick

Erkenne was wichtig ist im Leben und welche Ziele du verfolgen möchtest.

Schaffe Dankbarkeit

Lerne dankbar zu sein und erkenne wie glücklich du dich schätzen kannst.

Schaffe Erfolg

Setze dir mutige Ziele, arbeite täglich an ihnen und erfülle dir deine Träume.

Wie ist der Monkey Planer aufgebaut?

Der Monkey Planer besteht aus drei Abschnitten: Monat, Woche und Tag. In jedem dieser Abschnitte planst du sorgfältig deine nächsten Schritte. In der Monatsübersicht etwas gröber und in der Tagesübersicht im Detail. Dank dieser Einteilung, zerlegst du deine großen Ziele in kleinere und umsetzbare. Das hat zu folge, dass du kontinuierlich dich von kleinem Erfolg zum kleinem Erfolg hangelst, motiviert und fokussiert bleibst, bis du dein großes Ziel erreichst.

Monatsübersicht

In der Monatsübersicht hältst du die wichtigsten Ereignisse fest. Ebenso die Ziele sowie Gewohnheiten an denen du arbeiten willst. Zusammengefasst kann man sagen:

  • Wähle deinen Fokusbereich und eine Gewohnheit an der du arbeiten möchtest
  • Trage deine wichtigsten Termine ein
  • Plane deine top drei Ziele und zu vermeidenden Ablenkungen

Jedoch beachte, dass du auch den Monatsbereich täglich nutzt und abhakst ob du an deiner Gewohnheit gearbeitet hast.

Mehr hierzu im Artikel: How to Monkey #2 – Wie plane ich meine Monate? (ab 04.11.2017)

Wochenübersicht

In der Wochenübersicht erkennst du warum die kommende Woche großartig wird fasst deine Projekte zusammen. Des Weiteren feilst du weiter an deinen Gewohnheiten: Zusammengefasst kann man sagen:

  • Verstehe warum die Woche großartig wird
  • Plane welches Projekt und Ziele deinen Fokus benötigen
  • Beschreibe wie du dich verbessern wirst

Darüber hinaus, kannst du am Ende deiner Woche deine Erfolge sowie Entwicklungsbereiche reflektieren. Anschließend wirst du mit deinen Erkenntnissen in die neue, erfolgreichere Woche starten.

Mehr hierzu im Artikel: How to Monkey #3 – Wie beherrsche ich meine Woche? (ab 11.11.2017)

Tagesübersicht

In der Tagesübersicht strukturierst du deinen Tag und erinnerst im Alltagsstress an deine langfristigen Ziele. Außerdem priorisierst du deine Aufgaben und erstellst deinen individuellen Zeitplan. Zusammengefasst kann man sagen:

  • Bereite dich auf den Tag vor
  • Priorisieren deine Projekte und Aufgaben
  • Schaffe dir Ordnung und erledige deine To-Do Liste

Allerdings solltest du die Relevanz der morgendlichen Vorbereitung und abendlichen Reflexion nicht unterschätzen. Denn dies sind die Säulen der Entwicklung.

Mehr hierzu im Artikel: How to Monkey #4 – Wie lebe ich meine Tage? (ab 18.11.2017)

Drei Regeln, um den Monkey Planer optimal zu nutzen

Regel #1: Nimm dir Zeit

Ganz besonders in den ersten zwei Wochen solltest du dir mehr Zeit nehmen und genauer über die Antworten auf die Fragen des Monkey Planers nachdenken. Du sollst erkennen was du im Leben willst und wie du es erreichen kannst. Außerdem musst du mit der Struktur und dem Aufbau vertraut sein. Nach dieser Gewöhnungsphase wirst du mit dem Planer sowie im Alltag effizienter und effektiver sein.

Regel #2: Bleib am Ball

Es kann jedem von uns mal passieren, dass wir versäumen einen Tag zu planen oder zu reflektieren. Vergebe dir und mache es beim nächsten Mal besser. Anders formuliert – vergiss den Sprint, siege beim Marathon.

Regel #3: Teile deine Ziele und Erfolge

Sei mutig und teile deine Ziele und Erfolge. Anfänglich mag es dir vielleicht schwerfallen, doch du wirst merken, dass du viel mehr Unterstützer und Mitstreiter hast als gedacht. Ein kleiner Austausch kann ganze Türen öffnen – von denen du nicht mal wusstest.

Kommende „How to Monkey“ Artikel

Wir hoffen, dass wir deinen Einstieg in die Nutzung des Monkey Planers vereinfacht haben. In den kommenden Wochen werden wir Anhand interessanter Beispiele zeigen, wie du die Monats-, Wochen-, und Tagesabschnitte nutzen kannst.

Solltest du Fragen oder Anregungen haben, nutze einfach die Kommentarfunktion oder kontaktiere uns über die Kontaktseite.

Stay Monkey – Das Monkey Team

P.S. Schaue auch auf unserer Facebook und Instagram Seite vorbei.


Thumbnail Bild des zweiten Blogbeitrags zu How to Monkey mit grüner Hängebrücke im Wald

How to Monkey #2 - Wie plane ich meine Monate?

How to Monkey #2 – Wie plane ich meine Monate?

Hallo und Willkommen zum zweiten Eintrag der How to Monkey Artikelreihe. In diesem zweiten Artikel wollen wir dir zeigen wie du die Monatsübersicht im Monkey Planers optimal nutzt und den ersten Baustein in Richtung Produktivität und Dankbarkeit legst.

Wozu dient die Monatsübersicht?

Bevor wir unser Vorhaben und unsere Ziele in die Tat umsetzen können, brauchen wir erstmal eine grobe Idee und einen groben Plan – genau hierfür ist die Monatsübersicht gedacht.  Ziel ist es, dir eine Übersicht der wichtigsten Ereignisse des kommenden Monats zu schaffen, deine Hauptziele zu erkennen und den Grundstein für die Umsetzung zu legen. Im Folgenden sind die Ziele der Monatsübersicht prägnant erläutert:

Schaffe Überblick

Erkenne welche Ereignisse sowie Ziele dir am Herzen liegen.

Schaffe Verständnis

Verstehe deine Ziele und den Quell deiner Motivation

Schaffe Durchblick

Filtere und priorisiere deine Ereignisse und Ziele für den kommenden Monat

Wie nutze ich die Monatsübersicht?

Die monatliche Planung ist in drei Abschnitte aufgeteilt: der Monatskalender, die Planung und der Rückblick. Im Kalender trägst du wichtige Ereignisse ein und verfolgst deinen Fortschritt. Der Bereich Planung dient dem Festhalten und Priorisieren deiner Ziele für den kommenden Monat. Zu guter letzt wertest du im Bereich Rückblick, deinen Monat aus und erkennst alles Positive und dein Verbesserungspotenzial.

Kalender, Fokus und Gewohnheit

Dieser Bereich soll dir einen groben Überblick des kommendes Monats schaffen sowie die grobe Marschrichtung im Alltag aufzeigen.

Kalender

Im Kalenderbereich hältst du die wichtigsten Ereignisse und Termine des Monats fest. Außerdem solltest du prüfen ob du ein auffälliges Muster erkennst, welches sich positiv bzw. negativ auf deinen Monat auswirkt.

Fokus

Arbeite an deinem besseren Ich, indem du mehr Fokus auf einen Bereich in deinem Leben setzt. Beispiele: mehr lachen, positiv sein, Mitmenschen helfen oder Sport treiben.

Gewohnheit

Einer der Geheimnisse für ein erfolgreiches und positives Leben, ist das Entwickeln von positiven Gewohnheiten. Entscheide welche Gewohnheit du entwickeln willst und arbeite täglich an dieser. Halte deinen Fortschritt im „G“ Feld fest, bis du die neue Gewohnheit entwickelt hast.

Monatliche Planung

Ziele die nicht schriftlich festgehalten noch priorisiert sind, werden in der Regel nicht erreicht. Zumeist wird nicht mal begonnen an diesen Zielen zu arbeiten. Der Planungsbereich soll genau dies verhindern und dich motivieren dich deinen Top-Zielen zu verpflichten. Wie du genau vorgehst, planst du in der Wochen- und Tagesübersicht.

Ziele diesen Monat

Identifiziere deine top Ziele, die du bis Ende des Monats erfüllen willst. Um unklare Resultate zu vermeiden, solltest du genau festlegen wann ein Ziel erreicht ist.

Zu vermeidende Ablenkungen

Identifiziere deine top Ablenkungen, denn diese sind oftmals Produktivitätskiller. Gehe diesen Ablenkungen aus dem Weg und nutze deine Zeit sinnvoll.

Monatlicher Rückblick

Wie sagt man so schön? Wir lernen aus unseren Fehlern. Und genau das erreichen wir mit einer Auswertung des Monats. Darüberhinaus erkennen wir auch, wie viele positive Dinge passiert sind. Du wirst staunen wie viel Freude dir der Monat bereitet hat.

Erfolge diesen Monat

Erinnere dich an die besten Momente und Erfolge des Monats und halte sie fest. Du hast sicherlich mehr bewirkt als du glaubst.

Erkenntnisse

Schreibe deine neuen Erkenntnisse und „Aha“ Momente auf. Jede Einzelheit wird dir auf deinen Weg zu deinem besseren Ich helfen.

Drei Regeln, um die Monatsübersicht optimal zu nutzen

Regel #1: Schaue täglich vorbei

Aus dem Auge – aus dem Sinn? Nicht in diesem Fall. Schaue jeden Tag, auch wenn nur für 30 Sekunden, in deine monatliche Planung. Es ist wichtig, dass du deine großen Ziele im Auge behältst und in der Hektik der kleineren Aufgaben der Woche nicht vergisst. Wenn du aktiv an deiner Gewohnheit arbeitest, wirst du so oder so einmal pro Tag vorbeischauen um dein Gewohnheits-Feld abzuhaken.

Regel #2: Setze messbare Ziele

Ziele zu setzen ist gut und schön, jedoch sind sie von geringer Bedeutung, wenn nicht exakt festgelegt wird, wann diese als Erreicht gelten. Wenn du zum Beispiel laufen willst, lege fest wie viele Kilometer in diesem Monat laufen wirst. Ist die Kilometerzahl erreicht, so ist das Ziel geschafft.

Um bessere Ziele zu setzen, solltest du dir die SMART Methode aus dem Projektmanagement angucken.

Regel #3: Nehme deine Erkenntnisse ernst

Die Erkenntnisse des Monats solltest du ernst nehmen, denn kleine Verbesserungen können große Auswirkungen haben. Am besten Schreibst du dir für jede Erkenntniss auch eine passende Strategie auf.

Kommende „How to Monkey“ Artikel

Wir hoffen, dass du nun gut gewappnet bist, deinen Monat zu planen. Unsere Artikel werden noch Anhand von Beispielen erweitert, daher schaue gerne nochmal gegen Ende des Jahres vorbei.

Solltest du Fragen oder Anregungen haben, nutze einfach die Kommentarfunktion oder kontaktiere uns über die Kontaktseite.

Stay Monkey – Das Monkey Team

P.S. Schaue auch auf unserer Facebook und Instagram Seite vorbei.


Thumbnail für den dritten Blogbeitrag zu How to Monkey im grünen Urwald mit Brücke

How to Monkey #3 - Wie beherrsche ich meine Wochen?

How to Monkey #3 – Wie beherrsche ich meine Wochen?

Hallo und Willkommen zum dritten Eintrag der How to Monkey Artikelreihe. In diesem dritten Artikel wollen wir dir zeigen wie du deine Woche in den Griff bekommst. Hierzu erläutern wir wie du die Wochenübersicht im Monkey Planers optimal nutzt und aktiv an deinem besseren Ich arbeitest.

Wozu dient die Wochenübersicht?

In der Monatsübersicht hast du schon einen ersten, groben Fahrplan festgelegt. Diesen gilt es nun detaillierter zu betrachten und in kleiner Pakete aufzubröseln. Außerdem sollst du viel mehr Fokus auf Dankbarkeit und Freude legen. Dafür stehen intelligente Fragen und Techniken bereit, die dich Herausfordern jede Woche etwas neues auzuprobieren. Im Folgenden sind die Ziele der Wochenübersicht prägnant erläutert:

 

Schaffe Entwicklung

Nutze deine Erkenntnisse der letzten Woche und versuche es diese Woche besser zu machen.

Schaffe Detail

Detailliere deine Ziele und teile sie in wöchentliche Pakete auf.

Schaffe Dankbarkeit

Lege fest wie du aktiv an deine Dankbarkeit und Freude arbeiten wirst.

Wie nutze ich die Wochenübersicht?

Die wöchentliche Planung ist in drei Abschnitte aufgeteilt: der Rückblick auf die vergangene Woche, die Wochenplanung,  deine Projekte und Top-Ziele. Der Rückblick zu Beginn dient dazu, deine Erkenntnisse der letzten Woche in die aktuelle Woche einfließen zu lassen. Im Bereich der Wochenplanung dreht sich alles um deine Dankbarkeit, Zufriedenheit und Entwicklung. Erkenne worauf du dich freust und wie du eine positive Woche für dich und deine Mitmenschen schaffst. Darüberhinaus schreibst du deine Projekte der Woche auf, an denen du arbeiten wirst. Diese müssen nicht auf eine Woche begrenzt sein, sondern können über mehrere Wochen verlaufen. Zu guter letzt, definierst du deine Top-Ziele die am Ende der Woche definitiv erreicht werden.

Rückblick auf die vergangene Woche

Beginne die Planung der neue Woche mit den Erkenntnissen der letzten Woche. Plane bewusst Aktivitäten ein, um an deinen Lernfeldern zu arbeiten.

Erfolge

Erfasse die größten Erfolge sowie positiven Momente der Woche. Lerne diese Dinge wertzuschätzen und sei dankbar für alles Positive. Erkenne außerdem, wie du die großen Erfolge erreicht hast und übertrage deine Vorgehensweisen auf andere Herausforderungen.

Verbesserungspotenzial

Erkenne die negativen Momente der Woche und deine Lernfelder. Verstehe wie es zu den negativen Situationen gekommen ist und lerne aus deinen Fehlern. Erkennen neuer Lernfelder ist kritisch für deine stetige Selbstentwicklung.

Planung der bevorstehenden Woche

Freude und Zufriedenheit entstehen nicht von allein. Zumeist ist ein Mix aus eigener, intrinsischer Einstellung, dem sozialen Umfeld und der aktuellen Gegebenheiten z.B. im Job. Daher wirst du in diesem Bereich erkennen warum du Dankbar sein solltest, wie du anderen Menschen eine Freude bereiten kannst und welche Projekte dich beflügeln werden.

Dinge die ich tuen werde um diese Woche großartig zu machen

Trage für die Bereiche deiner Wahl, z.B. „Ich“, „Familie & Freunde“, „Job & Studium“ oder “Gesellschaft” ein, wie du die Woche großartig gestaltest. Vielleicht ein schönes Dinner mit dem Partner oder ein Wellnesstag nur für dich?

Ich freue mich auf

Schreibe auf, worauf du dich diese Woche besonders freust.

Gewohnheiten die ich entwickeln möchte

Definiere drei bis fünf Möglichkeiten, um an deiner, im Monatsbereich festgelegten, Gewohnheit zu arbeiten.

Lerne etwas Neues

Halte deinen Kopf fit und lerne etwas Neues. Ein Repertoire aus neuen Fähigkeiten wird dir in unverhofften Momenten weiterhelfen.

Lieblingsprojekt

Hast du ein Lieblingsprojekt? Dann halte fest, um was es dabei geht und freue dich auf die kommenden Aufgaben.

Projekte & Top-Ziele

Es ist wichtig jederzeit ein Überblick der aktuell laufenden Projekte und deren Inhalt zu haben, um an diesen aktiv zu arbeiten. Anhand festgelegter Top-Ziele, die an bestimmte Projekte gekoppelt sind aber nicht gekoppelt sein müssen, wirst du deine Woche entsprechend dieser Ziele auslegen.

Projekte

Schreibe so detailliert wie Möglich auf an welchen Projekten du gerade arbeitest. Stelle dir W-Fragen wie  Was, Wer, Wann, Wo, Wie und Warum um mehr Detail zu schaffen. Außerdem kannst du die offenen Schritte festhalten, die in der Woche umgesetzt werden müssen. 

Top-Ziele

Identifiziere deine top Ziele der Woche, die du definitiv erfüllen willst.

Drei Regeln, um die Wochenübersicht optimal zu nutzen

Regel #1: Sei ein Prozent besser

Es ist nicht möglich noch gewollt, dass du all deine Lernfelder auf einmal umkrempelst und an allen gleichzeitig arbeitest. Daher suche dir ein bis maximal zwei Lernfelder der letzten Woche aus, und implementieren neue Techniken für die Woche. Kleine Schritte liefern schnelle Erfolge. Diese werden dich motivieren noch größere Herausforderungen anzugehen.

Regel #2: Sei dankbar im Alltag

Wir können noch so viel aufschreiben, worauf wir uns freuen oder wofür wir dankbar sind. Jedoch bringt es nichts, wenn wir dies im Alltag vergessen. Daher versuche im Alltag aufmerksam zu sein und wenn du etwas erkennst wofür du dankbar bist, spreche es aus und erkenne es an.

Regel #3: Höre nie auf zu lernen

Versuche definitiv jede Woche etwas neues zu lernen. Du muss nicht in einer Woche lernen wie man Spanisch spricht, aber es kann nicht schaden 3-5 Wörter zu lernen oder?

Kommende „How to Monkey“ Artikel

Wir hoffen, dass du nach deiner Wochenplanung positiv in deine neue Woche starten wirst. Unsere Artikel werden noch Anhand von Beispielen erweitert, daher schaue gerne nochmal gegen Ende des Jahres vorbei.

Solltest du Fragen oder Anregungen haben, nutze einfach die Kommentarfunktion oder kontaktiere uns über die Kontaktseite.

Stay Monkey – Das Monkey Team

P.S. Schaue auch auf unserer Facebook und Instagram Seite vorbei.